news german   no comments

Posted at 4:57 pm in

Award for the best international short film

Top 10 Romantic Short Films Award

Next: 22.-28. July 2017 at

Bewerbt euch für HERA

Seid Bewerber für die Stadt der Zukunft. Ohne euch findet kein Spiel statt. Ihr geht von Raum zu Raum und setzt – wie in einem Computerspiel – das Schauspiel in Bewegung. Werdet zu Spielern, die sich bis zum Zielraum hochleveln. Entscheidet euch, ob ihr 60 Minuten oder 180 Minuten in der Stadt HERA in der Willner-Brauerei bleibt und euch auf die kommende Technokratie vorbereitet.Die Stadt ist am 26+27 Mai von 19-22h und am 28+29 Mai 2016 von 16-19h in der ehemaligen Willner Brauerei (WBB) im Rahmen des Berliner Performing Arts Festivals geöffnet. Weitere Aufführungen am 2+3 Juni von 19-22h und am 4+5  Juni von 16-19h am gleichen Ort (Berliner Straße 80-82 13189 Berlin)Während im ersten Level Herakles ein Held im Sinne der Menschlichkeit werden konnte, indem er zehn Aufgaben lösen musste, und er im zweiten Level herausfinden musste, ob er überhaupt noch ein Mensch oder schon eine Maschine ist, haben die Nachfahren des Herakles im nächsten Level die Stadt HERA gegründet, deren Bewohner sich schon auf einem fortgeschrittenen Technisierungslevel befinden. Wer an diesen Ort kommt, möchte sich perfektionieren bis hin zur Gewinnung des ewigen Lebens – aber ist er dafür auch bereit, menschliche Anteile abzugeben?HERAKLIDEN.NET ist das dritte Level innerhalb der Internet Identity Serie, die sich mit Entwicklung, Grenzen und Gefahren der Technisierung und Digitalisierung von Mensch und Gesellschaft auseinandersetzt. Das Format bewegt sich an der Schnittstelle von Schauspiel und Computer-Rollenspiel – und gibt den Zuschauern durch Partizipation nicht nur die Möglichkeit an der Dramaturgie des Theaterabends mitzuwirken, sondern auch die Verantwortung für und die Konsequenz von Digitalisierung und Technisierung zu übernehmen.HERAKLIDEN.NET erkundet wie die beiden vorherigen Levels die letzten Räume des Berliner Untergrunds, die ein Spiel ohne vierte Wand ermöglichen.Alle Zuschauer sind Bewerber für die wenigen freien Plätze in der Stadt HERA. Um aufgenommen zu werden, müssen sie wie der griechische Held die Quests  in 10 Räumen durchlaufen, um zum Paradies der Unsterblichkeit im letzten Raum vorzudringen. Wie die Dorer im antiken Griechenland ihre Herrschaft durch die Anpassung ihrer Geschichte an die Herakles-Verehrung legitimierten, können sich alle Zuschauer als Herakliden bewerben und in der Stadt HERA bleiben, wenn sie sich den Zielen des HERA-Techno-Kults als Leitkultur anpassen.Mit: Tristan Bumm, Antonia Dölle, Suzanne Emond, Marie Golüke, Clara Isenmann, Elisabeth Knauer, Hans Morgeneyer, Anna Ortmann, Tanja Pancic, Samuel PiasetzkiREGIE, PROJEKTLEITUNG: Rolf Kasteleiner

STÜCKENTWICKLUNG: Kasteleiner/König

DRAMATURGIE: Anne-Sylvie König

SPIELENTWICKLUNG: Inge Ling

BÜHNE: Sylvain Faye

KOSTÜM/MASKE: Laura Burkhardt

ASSISTENZ REGIE: Clara Isenmann

ASSISTENZ BÜHNE / KOSTÜM: Caroline Sasse

PRODUKTIONSLEITUNG: Nina Klöckner / ehrliche arbeit – freies Kulturbüro

PRODUKTION: Lapama, deutsch-französische Kulturprojekte / www.lapama.net

FOTO: Jackie Dali

GEFÖRDERT durch: Berliner Projektfonds für kulturelle Bildung

Druck

Mit Unterstützung von
Förderband e. V. Kulturinitiative Berlin

Förderband Logo

 

Written by rolf on Februar 5th, 2009

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.